Der Hy-wire mit raumsparender Technologie

Foto: GM
Santa Barbara - Der amerikanische Automobilkonzern General Motors hat ein Auto entwickelt, das ohne Verbrennungsmotor, Lenkrad und Pedale betrieben wird. Der Prototyp, der unter dem Namen Hy-wire kommenden September bei der Automesse in Paris vorgestellt werden soll, kombiniert zum ersten mal den Antrieb mittels Brennstoffzelle mit elektronischer by-wire-Technologie, wie sie bisher nur im Flugverkehr eingesetzt wurde. Die gesamte Steuereinheit des neuen Modells befindet sich in einem 28 Zentimeter starken Chassis, die Kontrollelemente sind im X-drive, einer einfach bedienbaren Einheit, enthalten. Durch das Fehlen von Armaturenbrett, Motor und Pedalen konnte die Windschutzscheibe nach unten verlängert werden, was dem Fahrer ein bedeutend größeres Sichtfeld im Straßenverkehr ermöglicht. Durch die raumsparende Technologie bietet der Hy-wire Platz für fünf Passagiere. Die neue Steuereinheit lässt sich von beiden Seiten gleichermaßen bedienen, Lenken und Bremsen ist mit der linken wie mit der rechten Hand möglich. Der Brennstoffzellen-Antrieb ist an der Hinterseite des Chassis angebracht, und hält eine Stromleistung von 94 kW konstant aufrecht, während der elektronische Antrieb die Vorderräder in Bewegung hält. General Motors hat den Hy-wire nach eigenen Aussagen in nur acht Monaten entwickelt. Larry Burns, stellvertretender Generaldirektor im Bereich Forschung und Entwicklung, kann sich eine Markteinführung des Hy-wire um 2010 vorstellen. (pte)