Wien - Bundespräsident Thomas Klestil machte sich am Samstag persönlich ein Bild vom Ausmaß der Hochwasserkatastrophe in Niederösterreich. Das Staatsoberhaupt dankte in Spitz an der Donau den Einsatzkräften für ihre unermüdliche Arbeit und strich die Solidarität der Bevölkerung hervor. Klestil besichtigte von der Flut schwer getroffene Güter, Betriebe und Lokale. Auf den Straßen des Ortes lag Hausrat herum, Straßen waren vom Schlamm bedeckt, Häuser schwer in Mitleidenschaft gezogen. Dieser Anblick wecke bei ihm Erinnerungen an Bilder aus dem Krieg, sagte der Bundespräsident, der sich im Gespräch mit Helfern und Betroffenen näher informierte. (APA)