Salzburg - Das Maßnahmenpaket der Salzburger Festspiele zu Gunsten der Hochwasseropfer entwickelt sich zu einem nachhaltigen Erfolg: Das Konzert der Sächsischen Staatskapelle Dresden im Kleinen Festspielhaus war gestern, Samstag, bis auf den letzten Platz ausverkauft. Insgesamt konnten bisher 65.000 Euro gesammelt werden, teilten die Festspiele am Sonntag in einer Aussendung fest. Das Publikum habe wie auch bei den bisherigen Aktionen (Wagner-Gala, Jedermann) sehr spendierfreudig reagiert: Insgesamt konnten bisher rund 40.000 Euro gesammelt werden. Der Kartenerlös des Konzertes, bei dem Michael Schade, Fabio Luisi sowie alle Orchestermusiker gratis aufgetreten sind, beträgt darüber hinaus mehr als 25.000 Euro. Auch Placido Domingo zeigte sich solidarisch: Er spendet seine Gage aus der Wagner-Gala jeweils zur Hälfte den österreichischen und deutschen Opfern der Fluten, so sein Management. "Liebe der Danae" Die Premiere der "Liebe der Danae" am Montag, wird zum Anlass für einen erneuten Spendenaufruf genommen. Das Benefizkonzert der Wiener Philharmoniker (Leitung: Christian Thielemann, Klarinette: Sabine Meyer) am kommenden Freitag, 11.15 Uhr, ist bis auf wenige Restkarten ebenfalls bereits ausverkauft. Alle beteiligten Künstler treten unentgeltlich auf. Auf Grund der positiven Resonanz bei Publikum und Künstlern denke man derzeit darüber nach, in jedem Jahr ein Benefizkonzert zu veranstalten, so Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler. Die Mitarbeiter des Salzburger Festspiele haben sich den Hilfsaktionen angeschlossen: In allen Abteilungen des Hauses werde gesammelt. (APA)