Der Medienkonzern AOL Time Warner (AOL TW) will das Telekomunternehmen und Kabelnetzbetreiber AT&T für neun Milliarden Dollar aus der AOL-Tochter Time Warner Entertainment auszahlen. Mit der Übernahme der 27,6 Prozent von AT&T würde AOL TW alleiniger Eigentümer der Entertainment-Tochter werden, berichtet die New York Times. Zu Time Warner Entertainment gehören die Hollywood-Studios Warner Bros, der Kabelsender HBO, Court TV und Comedy Central. Das Geschäft würde die künftigen Bilanzen des Medienriesen belasten. Analysten gehen dennoch davon aus, dass die Vereinfachung der Konzernstruktur ein positives Signal an die Märkte wäre, wo sich die AOL TW-Aktie derzeit auf Sinkflug befindet. Zugang zum Kabelnetz Vor dem endgültigen Vertragsabschluss muss aber laut NYT noch der Zugang von AOL TW zum Kabelnetz von AT&T geklärt werden. Da das Telekomunternehmen sein Kabelnetzwerk gerade an den US-Kabelneztbetreiber Comcast verkauft, ist dies ein schwieriger Verhandlungspunkt. Ein Zugang zu fremden Kabelnetzen ist aber sowohl für die Hollywoodstudios als auch für den Sender HBO wichtig. Auch für den Internet Service Provider AOL ist ein gesicherter Zugang für seine Breitband-Angebote entscheidend. Ist diese Frage geklärt, würde der Deal laut NYT zu zwei Mrd. Dollar in bar abgewickelt werden. 1,5 Mrd. Dollar würde AT&T in Form von AOL TW-Aktien erhalten. Die restlichen 5,5 Mrd. Dollar spiegeln den Wert einer 20-prozentigen Beteiligung von AT&T in einer neu geschaffenen Kabel-TV-Tochter der beiden Unternehmen mit neun Mio. Abonnenten wider. (pte)