Merdingen - Die Operation noch in den Knochen, das Comeback schon im Kopf: Sechs Tage nach einem neuerlichen Eingriff am lädierten rechten Knie hat Olympiasieger Jan Ullrich am Montagabend seine Absicht bekräftigt, nach Ablauf der Doping-Sperre am 23. März 2003 in den aktiven Profi-Radsport zurückzukehren. "Ich hätte die Operation nicht gemacht, wenn ich keine Lust mehr auf Radfahren hätte. Das sagt eigentlich schon alles", erklärte der 28-Jährige. Ob der Weg zurück ihn wieder ins Team Telekom führt, wollte Ullrich nicht sagen. In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Telekom kurz vor der Verpflichtung von Giro-Siegers Paolo Savoldelli steht, einer der sich wohl nicht mit einer Wasserträger-Rolle zufrieden geben wird. Das Ullrich-Management hatte davor die Fühler Richtung Bjarne Riis ausgestreckt, der inzwischen erfolgreich den dänischen Rennstall CSC Tiscali führt. Telekom-Manager Walter Godefroot meinte allderdings: "Wir treffen uns nächste Woche mit Jan. Ich hoffe, er fährt weiter bei uns." (APA/dpa/red)