Berlin - Der Baubeginn für das Holocaust-Mahnmal im Zentrum der deutschen Hauptstadt verzögert sich bis zum kommenden Frühjahr. Hintergrund sind Querelen um eine Ausschreibung. Das Mahnmal soll trotzdem im Jahr 2004 fertig gestellt werden. Nach Angaben der Stadt vom Dienstag muss der Bauwettbewerb für die Herstellung der 2700 Beton-Stelen des Mahnmals neu ausgeschrieben werden. Eine zuvor abgelehnte Baufirma hatte erfolgreich Einspruch eingelegt. Ursprünglich sollte ab Anfang September gebaut werden. Die Beton-Stelen nach den Plänen des US-Architekten Peter Eisenman sollen auf dem Mahnmal-Gelände am Brandenburger Tor errichtet werden. Um die Herstellung hatten sich mehrere Firmen beworben. (APA/dpa)