Teheran - Die iranische Armee bereitet sich auf eine mögliche Bedrohung durch die USA vor. Dies berichtete die amtliche iranische Nachrichtenagentur IRNA am Mittwoch. Armeechef General Mohammad Salimi sagte dem Bericht zufolge, sein Land sei arbeite einen Plan aus, um den "US-Drohungen" entgegenzutreten. Dazu sollten Truppen der Armee, der Luftwaffe und der Marine verlegt werden. Auch seien Militärmanöver geplant, sagte der General am Vortag in der Stadt Noshahr im Nordiran. Die amerikanische Drohung sei allerdings "nichts Neues", fügte der General hinzu. Die Tageszeitung "Khorassan" meldete am Dienstag, dass konservative Kreise im Land den nationalen Notstand ausrufen wollen. Der Bericht ist jedoch von amtlichen Quellen nicht bestätigt worden. Reformpolitiker haben wiederholt vor einer Konfrontation mit den USA gewarnt, die einen möglichen Militärschlag provozieren könnte. Fehlende Sachkenntnis, falsche Einschätzungen oder eine unklare Strategie könnten verheerende Folgen haben, so die Reformer, die auch zu einem kritischen Dialog mit den USA aufgerufen haben. US-Präsident George W. Bush hatte Iran im Jänner zusammen mit Nordkorea und dem Irak als "Achse des Bösen" bezeichnet. Die USA werfen Teheran Unterstützung des internationalen Terrorismus vor. Der Iran soll außerdem Mitglieder des El Kaida- Terrornetzwerks Zuflucht geboten haben. Teheran bestreitet das. Der Iran hatte nach Angaben Saudiarabiens erst kürzlich 16 El Kaida-Mitglieder an Riad ausgeliefert.(APA/dpa)