In Zusammenarbeit mit Regierungsvertretern baut IBM ein kabelloses Notfallnetzwerk im Raum Washington D.C. auf, das etwa 40 Polizei-, Feuerwehr- und Sicherheitsbehörden Kommunikation in Echtzeit ermöglichen soll. Wie der US-Dienst Cnet berichtet, soll das Capital Wireless Integrated Network (CapWIN) zu vorhandenen Kommunikations- und Computersystemen kompatibel sein. Das System wird die Verständigung der verschiedenen Organisationen via Instant Messaging und gegenseitiger Offenlegung der Datenbanken vereinfachen. Der Zugang zum Netzwerk ist über PC, Palmtop oder Handy möglich, die einzelnen Server und Datenbanken werden über IBM eServer miteinander verbunden. Bessere Koordination CapWIN soll den Exekutivorganen untereinander eine bessere Koordination im Einsatz ermöglichen, Sicherheitskräfte können schneller informiert werden und daher effektiver reagieren. Die Instant Message Applikationen werden vom Softwarehersteller Jabber zur Verfügung gestellt, für die Zugangssysteme zu den Datenbanken konnte Informant Software gewonnen werden, erklärt Kent Blossom, IBM-Vorstand für Sicherheitssysteme. Das Projekt wird vom US-Kongress mit 20 Millionen Dollar mitfinanziert, Aufbau und erste Tests des Systems sollen in einem Jahr abgeschlossen sein. 911 Besonders seit den Terroranschlägen vom 11. September des Vorjahres hat sich die organisationsübergreifende Kommunikation zum Dauerthema entwickelt, die Nachfrage nach entsprechenden Lösungen nimmt stetig zu. Bereits Anfang August dieses Jahres hatte der Rüstungskonzern Northrop Grumman ein Konzept für ein staatenübergreifendes Breitband-Notfallsystem vorgelegt.(pte)