Foto. DerStandard.at
Salzburg - Miele Österreich konnte heuer im ersten Halbjahr das Rekordergebnis des Vorjahres erneut erreichen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Da gleichzeitig der Markt für Haushaltsgeräte um 3 Prozent zurück gegangen ist, habe Miele seine Marktführerschaft weiter ausbauen können, sagte Miele Österreich-Geschäftsführer Josef Vanicek. Konkrete Zahlen zur Halbjahres-Bilanz wollte Unternehmens-Sprecherin Petra Ummenberger nicht bekannt geben. Im gesamten Jahr 2001 hatte Miele Österreich einen konsolidierten Gesamtumsatz von 156 Mill. Euro und damit das höchste Umsatzergebnis seit der Firmengründung 1955 erzielt. Das Unternehmen beschäftigt in Österreich rund 700 Mitarbeiter, 273 davon arbeiten im Werk Bürmoos. Die Mitarbeiterzahl sei konstant, so Ummenberger zur APA. Das Familienunternehmen Miele mit Sitz in Gütersloh (Deutschland) erwirtschaftete im Geschäftsjahr einen Gruppenumsatz von 2,24 Mrd. Euro (Vorjahr 2,17 Mrd. Euro), was einem Plus von 3,5 Prozent entspricht. Es ist dies der höchste Umsatz in der 103-jährigen Geschichte der Firmengruppe. Mit Ende des Geschäftsjahres (30. Juni) waren in der Gruppe 15.328 Menschen (im Vorjahr 15.259) beschäftigt, davon 3.652 im Ausland. Die Gruppe hat im abgelaufenen Jahr 130 Mill. Euro investiert (123 Mill. Euro), 20 Prozent davon außerhalb Deutschlands.(APA)