Taipei - Ein Erdbeben mit der Stärke 4,4 auf der Richterskala hat am Freitag den Nordosten Taiwans erschüttert. Nach ersten Angaben wurde niemand verletzt. Auch Sachschäden wurden nicht gemeldet. Das Epizentrum lag Seismologen zufolge gut 20 Kilometer von der Stadt Nanao entfernt. Der asiatische Inselstaat wird häufig von Erdbeben erschüttert. Ende März waren bei einer Stärke von 6,8 auf der Richterskala 31 Menschen getötet worden. Vor drei Jahren erlebte Taiwan besonders schwere Erschütterungen: Bei einer Stärke von 7,6 kamen 2.400 Menschen ums Leben, tausende Menschen wurden obdachlos. (APA)