Das High-Tech-Unternehmen Inova Semiconductors hat ein "Remote Multimedia Link" - Konzept entwickelt, das dem wachsenden Problem der Geräuschbelästigung und Schadstoffbelastung durch PCs am Arbeitsplatz entgegenwirken soll. Möglich wird dies durch eine Hochgeschwindigkeits-Datenleitung (1,2 Milliarden Bit/s), die Bildschirm, Tastatur und andere Peripheriegeräte bis zu 35 Meter vom Rechner trennen soll. Ein von Inova entwickelter Chip namens Gigastar, der die beiden Enden der Leitung abschließt, sorgt für die hohe Übertragungsqualität des "Remote Multimedia Link". Zu laut Besonders in Großraumbüros oder Schulen überschreitet der durch PC-Lüfter verursachte Lärmpegel oft den laut Bildschirmarbeitsverordnung festgesetzten Grenzwert von 55 dB. Als Lösungsansatz setze der "Remote Multimedia Link" an den genannten Gefahrenquellen an, so Robert Kraus, Gründer und Geschäftsführer der Inova Semiconductors GesmbH. Die Technologie kann im Plug&Play-Verfahren zwischen PC und Periphergeräten installiert werden, einzige Voraussetzung ist laut Inova die USB-Unterstützung durch Soft- und Hardware. Als Gigastar-Empfängermodul steht eine anschlussfertige Adapterbox mit DVI-D und USB-Ausgängen zur Verfügung, für industrielle Anwendung wird eine Empfängerplatine angeboten. Folgeschäden Höhere Lärmbelastung als 55 dB verursacht auf Dauer nachweislich vegetative, psychische oder sogar organische Schäden. Auch die zahlreichen Ausgasungen von Stoffen aus dem Gehäuse des PC könnte eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Die Hauptbestandteile eines PCs sind Metall (50%), Kunststoff (23%), Glas (15%) und Elektronik (12%), insgesamt kommen über 700 verschiede Inhaltsstoffe zum Einsatz. Giftige Zusätze wie Flammschutzmittel können mit der Zeit Dioxine und Furane freisetzen, die als krebserregend eingestuft werden. Die negative Auswirkung dieser Schadstoffe auf den Menschen konnten erstmals in einer Studie des International Center for Indoor Environment and Energy (Technische Universität Dänemark) nachgewiesen werden. Die Ergebnisse wurden Anfang Juli auf der "Indoor Air 2002"in Monterey präsentiert. Der "Remote Media Link" soll ab September dieses Jahres im Handel verfügbar sein, der Einzelstückpreis wird vom Unternehmen mit 770 Euro (zzgl. MwSt.) genannt. (pte)