Kragujevac - 250 Tonnen der hochgiftigen und Krebs erregenden Chemikalie PCB aus einer jugoslawischen Autofabrik sollen in Deutschland und der Schweiz entsorgt werden. Ein Eisenbahnzug mit 19 versiegelten Spezialwaggons machte sich am Montag auf den Weg, wie der jugoslawische Umweltminister Mihajlo Gavric mitteilte. Der Transport sei mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) abgesprochen. Der Zug soll im Laufe der Woche über Ungarn und Österreich seine Bestimmungsorte erreichen. Die PCB-Abfälle stammen aus Transformatoren der Autofabrik Zasava in Kragujevac. Die Chemikalie war nach einem Bombenangriff der NATO 1999 ausgelaufen. PCB ist die Abkürzung für polychlorierte Biphenyle. Die Chemikalie gilt als möglicher Auslöser von Leber- und Hautkrebs. (APA/AP)