Bonn/Warschau - Die Deutsche Telekom will weiterhin ihre Beteiligung an dem polnischen Mobilfunkbetreiber PTC auf eine Mehrheit aufstocken. Ein Konzernsprecher bestätigte am Dienstag in Bonn, dass das Unternehmen bereits seit zwei Jahren ihren Anteil von derzeit insgesamt 49 Prozent erhöhen möchte. Der weitere Zukauf von Anteilen erfolge aber nicht um jeden Preis. Nach polnischen Presseberichten steht die PTC mit der Telekom und der französischen Vivendi-Gruppe vor Übernahmeverhandlungen. Der Vorstandsvorsitzende der Elektrim S.A., Maciej Radziwill, kündigte an, mit beiden Unternehmen über den Anschluss von PTC zu verhandeln. Der polnische Mobilfunkbetreiber ist mit mehr als 4 Millionen Kunden und einem Marktanteil von 36 Prozent der größte Anbieter des Landes. Elektrim sucht neuen Partner Elektrim, die zunächst mit dem niederländischen Fonds Eastbridge und der polnischen BRE-Bank über den Verkauf von 49 Prozent der Anteile an ihrer Telekom-Sparte Elektrim Telekomunikacja (ET) verhandelt hatte, ist auf der Suche nach einem neuen Partner. ET hält gemeinsam mit Vivendi 51 Prozent an PTC. Mit dem Zukauf von weiteren Anteilen an PTC hätte die Telekom ihr Ziel erreicht, in eine Mehrheitsposition bei einem der größten Mobilfunkbetreiber in Mittel- und Osteuropa zu kommen. Das Unternehmen hat eine solche Stellung in Tschechien (T-Mobile CZ) bereits erreicht. An Mobilfunkgesellschaften unter anderem in Russland (MTS), Kroatien (Eurotel) und der Ukraine (UMC) hält die Deutsche Telekom noch Minderheitsanteile. (APA/dpa)