Haider über Riess-Passer:
  • "Neben Susi wird ein Strolchi sein."

    Haider am 1.5.2000 zur Regierungsspitze Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer und Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP).

  • "Ich würdige das hohe Maß an Loyalität, aber auch den kritischen Mut, mit dem die Susanne mit der Partei umgeht. Sie dirigiert die FPÖ ganz gut und gibt auch in der Regierung ganz gut den Takt an."

    Haider am 14.1.2001 beim 40. Geburtstag von Susanne Riess-Passer.

  • "Es ist Konsens, dass Riess-Passer als Spitzenkandidatin in die nächste Wahl geht. Sie hat die größte Bandbreite innerhalb der FPÖ und hat nach außen hin ein viel stärkeres Profil als Finanz minister Karl Heinz Grasser."

    Haider am 9.1.2002

  • "Ich unterstütze die Wiederwahl Riess-Passers als Parteichefin ganz massiv."

    Haider am 12.1.2002, am FPÖ-Vorstand in Linz.

  • "Mit der Generalvollmacht hat Riess-Passer ein volles Pouvoir für personelle Entscheidungen in Regierung und Parlamentsklub, ohne den Vorstand zu befragen."

    Haider am 17.2.2002

  • "Diese Generalvollmacht ist eine gute Lösung. Riess-Passer kann jetzt die Linie der Partei vorgeben, ohne jemand fragen zu müssen. Wer sich nicht an die Vorgaben hält wird mit Konsequenzen rechen müssen."

    Haider am 18.2.2002

  • "Wir hätten uns keine Bessere aussuchen können als unsere Susanne Riess. Wir haben niemand Konsequenteren. Sie hat ihre Arbeit bravourös erledigt, aber es wird auch in Zukunft die Zurufe aus dem Süden geben."

    Haider am 9.6.2002.

  • "Es gibt ein unbeflecktes Lamm, das ist die Frau Vizekanzlerin."

    Haider am 1.8.2002

  • "Das freut natürlich nicht alle an der Spitze der FPÖ."

    Haider kündigt am 26.8.02 ein Volksbegehren an.

  • "Sie scheint nur schlecht beraten zu sein."

    Haider am 26.8.2002 auf die Frage, ob das Volksbegehren nicht die FP-Parteichefin desavouiere.

Riess-Passer über Haider
  • "Ich habe nichts gegen Zu-rufe des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider. Gute Ratschläge sind immer willkommen."

    Susanne Riess-Passer am 15. 2. 2000

  • "Haider wird auch weiterhin eine wichtige Rolle in der freiheitlichen Partei spielen. Schließlich ist Haider ein ganz wichtiger Faktor in der freiheitlichen Politik."

    Riess-Passer am 29. 2. 2000

  • "Die FPÖ ist immer noch die Partei von Jörg Haider. Denn diese Partei wäre nicht das, was sie heute ist, wenn es ihn nicht gäbe."

    Riess-Passer am 1. 5. 2000

  • "Es gibt nicht den geringsten Grund, sich von Haider, dem erfolgreichsten Parteiobmann, zu distanzieren."

    Riess-Passer am 2. 5. 2000

  • "Ich bedanke mich besonders bei Landeshauptmann Jörg Haider. Er hat mir immer mehr zugetraut und mir gelernt, mit Mut an die Dinge heranzugehen."

    Riess-Passer am 14. 1. 2001, bei ihrem 40. Geburtstag.

  • "Ich sehe mich selbst nicht von Haiders Kritik betroffen. Mich kann er nicht gemeint haben. Was er gemeint hat, ist die Unfallbesteuerung, die ist sicher nicht mit viel Herz passiert."

    Riess-Passer am 31. 3. 2001

  • "Ich stehe im Ortstafel-Streit voll hinter Haider. Erstens, der VfGH hat geirrt, und zweitens, Jörg Haider hat Recht."

    Riess-Passer am 13. 1. 2002

  • "Wir sind oft verschiedener Meinung und sind auch verschiedene Typen. Das ist das Geheimnis unseres gemeinsamen Erfolges."

    Riess-Passer am 3. 3. 2002

  • "Ich habe schon längst aufgehört zu zählen, wie viele plumpe und dumme Versuche es gegeben hat, uns auseinander zu dividieren. Wir sind eine Seilschaft, und gemeinsam werden wir auf den Gipfel marschieren."

    Riess-Passer am 9. 6. 2002

  • "Haider ist ein Ausnahmepolitiker, ohne den es die Koalition nicht gäbe."

    Riess-Passer am 3. 8. 2002

  • "Wir werden unseren Weg nur dann erfolgreich gehen, wenn wir ihn gemeinsam gehen." Riess-Passer am 27. 8. 2002 (DER STANDARD, Printausgabe, 28.8.2002)