Foto: Palm
Wie der WebStandard berichtete , hat der Handheld-Hersteller Palm vor kurzem angekündigt sein Einsteigermodell m130 wird mit einem weniger farbreichen Display als bislang beworben ausgeliefert werden. Da das Unternehmen keine Rückruf-Aktionen oder andere Aktionen setzen will, droht diese Ankündigung zu einem schweren Brocken für Palm zu werden. Verärgerte User haben sich zusammen geschlossen und Sammelklage gegen Palm angestrengt. 58.600 statt 65.000 Farben In seiner Produktwerbung hatte Palm verlautbart, dass der m130 mit einem Display mit 65.000 Farben ausgeliefert werden würde, nun heißt es dass nur 58.600 Farben dargestellt werden könnten. Sollte die Sammelklage erfolgreich sein, dürfte das den ohnehin nicht mehr so erfolgsverwöhnten Hersteller in große Probleme stürzen. Die "drei Musketiere" Die Sammelklage wurde von drei erbosten m130-Kunden angestrebt, diese werfen Palm neben unfairem Wettbewerb auch betrügerische, unfaire und irreführende Werbung vor. Bei einem Stückpreis von weniger als 300 Dollar könnte das Unternehmen nun zur Zahlung einer Millionen-Entschädigungen gezwungen werden.(red)