Wien/London - Zur Frauen-Gedächtnis-Weltmeisterin kürte sich die 18-jährige Steirerin Astrid Plessl am Montag in London. Beim acht Bewerbe umfassenden "Memory World Championship 2002" verwies sie die Deutsche Christina Braunger und die Tschechin Michaela Buchvaldova auf die Plätze. Die TeilnehmerInnen mussten dabei Gedichte, Worte, historische Daten, Ziffern, Binärzahlen und angesagte Zahlen memorieren sowie in zwei Spielkarten-Bewerben ihr Merkvermögen demonstrieren. In der allgemeinen Klasse setzte sich dabei der Brite Andi Bell vor seinem Landsmann Dominic O'Brien sowie dem Deutschen Gunter Karsten durch. Bemerkenswert: Den Bewerb "Memorieren eines Gedichts" konnte Plessl auch insgesamt für sich entscheiden. Den österreichischen Erfolg komplettierte der Vorarlberger Joachim Thaler, der den Titel eines Vize-Jugendweltmeisters erringen konnte. Auch seine Spezialität war das Gedicht-Memorieren, wo er hinter Plessl den zweiten Platz belegte. An der Gedächtnis-Weltmeisterschaft nahmen 24 internationale Champions aus Großbritannien, den USA, Deutschland, Dänemark, Indonesien, Indien, Frankreich, Südafrika und Österreich teil. (APA)