Mit dem CF-R1 hat Panasonic ein Notebook entwickelt, das weniger als einen Kilo wiegt und mit seinem 10,4 Zoll Display kaum größer als ein DIN-A5 Blatt ist. Kernstück des Leichtgewichts (990 Gramm) ist ein Mobile P3M-800ULV-Prozessor, laut Herstellerangaben bietet das neue Modell eine Akku-Laufzeit von sechs Stunden. Die speziellen Konstruktionsmerkmale des "Semi-Ruggedized"-Konzepts sollen das Thoughbook CF-R1 Notebook trotz seines grazilen Äußeren robust genug für den mobilen Einsatz machen, so Panasonic in einer Aussendung. Robust Das Notebook (240 x 37,2 x 183 mm) verfügt über 128 MB Standard-Arbeitsspeicher, eine SMI-Lynx-3DM-Grafikkarte sowie eine Festplatte mit 20 GB Speichervolumen. Den Klang sichert die Sigmatel ST9757-Soundkarte. Das 0,7 mm starke Magnesiumgehäuse konnte partiell auf 0,4 mm reduziert werden, soll aber trotzdem ausreichend stabil für den Alltagseinsatz sein. Das Notebook ist zweischalig aufgebaut, ein konvexes, stoßabsorbierendes Displaygehäuse und die freischwingende Aufhängung des LCDs mit Spezialdämpfung und besonders stabilen Kantenrahmen sollen die Widerstandsfähigkeit unterstützen. Ergänzt wird das "Semi-Ruggedized"-Konzept durch eine stoßgedämpft gelagerte Festplatte mit flexibler Leiterplatte und den Verzicht auf einen Lüfter. Auf diese Weise soll das CF-R1 laut Panasonic auch einen Fall aus 30 Zentimeter Höhe unbeschadet überstehen können. Neben einer Mini-VGA- und einer Audio-Buchse bietet das Gerät zwei USB-Anschlüsse sowie einen Schacht für SD-Cards. Auf das CD-Laufwerk hat Panasonic verzichtet. Das erlaubt zwar einen Einsatz des CF-R1 in Flugzeugen, macht den Nutzer jedoch von alternativen USB-Varianten abhängig. Die 83 Tasten sollen mit einer Breite von jeweils 1,7 Zentimetern den gewohnten Bedienkomfort bieten. Das Panasonic Toughbook CF-R1 ist ab Oktober 2002 zum Preis von 2.499 Euro (inkl. Mwst.) im Handel erhältlich. (pte)