Wien - Gelassen hat Sozialminister Herbert Haupt (F) am Freitag auf die Ankündigung der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) reagiert, nicht die Namen aller Mitarbeiter zu nennen, die im Vorjahr länger als drei Wochen im Krankenstand waren. Gegenüber der APA sagte Haupt am Freitag, bis jetzt sei die Antwort auf seine Anfrage noch nicht eingetroffen, wenn sie einlange, werde er sie sich "in aller Ruhe anschauen". Der Sozialminister versicherte, dass der Datenschutz auch für ihn "hohe Priorität" habe. Auch er trete für eine gesetzeskonforme Lösung ein, unterstrich der Ressortchef. Die PVA hatte den Datenschutz als Grund dafür angegeben, dass sie Haupt nur die Zahl der Mitarbeiter, die länger als drei Wochen im Krankenstand waren, und die betroffenen Abteilungen, nicht aber die Namen nenne. Nach Angaben des ORF-Radio sind davon rund zehn Prozent oder 650 Angestellte betroffen. (APA)