Helsingör - In der kleinen dänischen Hafenstadt Helsingör vollzog sich der gleitende Übergang der EU-Berichterstattung des ORF von Günter Schmidt zu Roland Adrowitzer. Schmidt, seit einem Jahrzehnt Stimme und Gesicht der ORF-Berichterstattung aus Brüssel, trat zum letzten Mal als EU-Korrespondent vor die Mikrophone. Sein Nachfolger Adrowitzer hatte seine ersten Auftritte in der neuen Funktion, die er nach der Sommerpause von Schmidt übernommen hat. Auch nach 38 Gipfeln und zahllosen anderen Veranstaltung sei es eine sehr interessante Aufgabe, aus Brüssel und über die EU zu berichten, merkte Schmidt aus diesem Anlass an. In Europa habe es in dieser Zeit viele, auch für Österreich wichtige, Entwicklungen gegeben. Er freue sich, dass nun sein langjähriger Freund und Kollege Adrowitzer in dieser Funktion nachfolge. Schmidt selber wird dem ORF mit seinem EU-Fachwissen in beratender Funktion erhalten bleiben. Aber auch Adrowitzer kann auf EU-Erfahrung zurückblicken: 1987/88 habe er aus der knapp 200 km entfernten damaligen deutschen Hauptstadt Bonn die Berichterstattung aus Brüssel "mitbetreut", erinnert sich Adrowitzer. Aus dem damaligen Nebenjob werde nun eine Hauptbeschäftigung, bei der er sich sehr bemühen werde "die Arbeit von Günter Schmidt fortzusetzen" und den Österreichern die komplexen Zusammenhänge in der EU verständlich zu machen. Für ihn schließe sich heuer im Dezember beim Gipfel von Kopenhagen ein Kreis, denn auch sein erster Gipfel habe 1987 in Kopenhagen stattgefunden, merkte Adrowitzer an.(APA)