Wien - Der Wiener FP-Chef Hilmar Kabas hat gegenüber der ORF-Sendung "Wien heute" eingeräumt, dass der Machtkampf in der Partei auch in Wien zu Austritten geführt hat. "Es war so, dass die Beitritte etwas weniger waren in den letzten drei Tagen als die Austritte", sagte er am Donnerstag. In Gesprächen sei es aber gelungen, einige vom Austritt abzuhalten.Die FPÖ sieht Kabas aber "seit gestern wieder durchgestartet", jetzt werde man "hoffentlich auch einheitlich in den Wahlkampf gehen". "Außer Tritt" gekommen sei die FPÖ, weil der Koalitionspartner ÖVP "versuchte, uns bei den Kernthemen auszuspielen", etwa in Sachen Steuerreform 2003 oder EU-Erweiterung. (APA)