Bild nicht mehr verfügbar.

Bald wieder an der Seite von Slobodan Milosevic? Milan Milutinovic gemeinsam mit dem ehemaligen jugoslawischen Präsidenten auf einem Wahlplakat in Belgrad

Foto: APA/EPA/Sulejmanovic
Belgrad - Der Präsident der jugoslawischen Teilrepublik Serbien, Milan Milutinovic, soll angeblich bereit sein, sich freiwillig dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag zu stellen. Dies könnte sofort nach Ablauf seines Mandats im Jänner nächsten Jahres erfolgen, berichtete die Belgrader Zeitung "Nacional" am Samstag. An diesem Sonntag wird in Serbien der neue Präsident gewählt. Milutinovic wolle ungeachtet des Wahlergebnisses nach Den Haag reisen, in der Hoffnung, dass der jugoslawische Staat dem Tribunal für ihn bürgt, so dass er bis Prozessbeginn auf freien Fuß bleiben könnte. Milutinovic wurde 1999 wegen Verbrechen der serbischen Sicherheitskräfte im Kosovo zusammen mit dem damaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic und anderen politischen und militärischen Führern aus Belgrad angeklagt. (APA/dpa)