Wien - Eine Reihe von Höhepunkten hält die in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Filmmuseum präsentierte Viennale-Retrospektive zu Jacques Rivette bereit, die bereits ab 9. Oktober im Votiv Kino startet und bis 31.10. läuft.So ist im Rahmen dieser Gesamtwerkschau etwa das Werk "Out 1: Noli me tangere" zu sehen, ein achtteiliges 13-stündiges "Orgien-Mysterien-Spiel" (Filmmuseum-Direktor Alexander Horwath), das am Wochenende 26./27.10. jeweils ab 12 Uhr angesetzt ist - und sonst "nur alle heilige Zeiten" einmal zu sehen ist. Ergänzt wird die Schau von einem Rivette-Porträt von Claire Denis und von einem "Carte Blanche"-Programm, in dem der Nouvelle Vague-Regisseur erstmals für ihn wichtige Filme zusammengestellt hat. Rivette selbst wird nicht zur Viennale anreisen, da er gerade einen neuen Film dreht. Erwartet werden hingegen die Rivette-SchauspielerInnen Bulle Ogier, Maria Schneider und Jean-Francois Stevenin. (APA)