Bild nicht mehr verfügbar.

Microsofts Outlook Express hat mit einem "Bug" (zu deutsch: Käfer) zu kämpfen.

Bild: apa/dpa/Boris Roessler
In dem neusten Security Bulletin aus dem Hause Microsoft wird vor einer neuen Lücke in Outlook Express 5.5 und 6.0. gewarnt. Durch diesen "Bug" könnten Angreifer beliebigen Code auf dem Client-Rechner ausführen. Speicherüberlauf Das Problem betrifft die Funktion Nachrichten mit S/MIME-Signaturen auszustatten. Hier kann ein Speicherüberlauf verursacht werden. Im "besten Fall" stürzt das Programm nur ab, schlimmstenfalls kommt fremder Code zur Ausführung. Patch steht bereit Microsoft empfiehlt das Einspielen eines Patches. Kein Problem für Outlook Das "Vollprodukt" Outlook ist nicht von der Sicherheitslücke betroffen.(red)