London - Prominente Zeugen werden zu dem am Montag beginnenden Diebstahlsprozess gegen den langjährigen Butler von Lady Diana im Londoner Kriminalgericht erwartet. Paul Burrell soll der 1997 ums Leben gekommenen britischen Prinzessin 286 Gegenstände gestohlen haben. Weiter wirft die Anklage dem 44-Jährigen vor, auch Prinz Charles und Prinz William mehrfach bestohlen zu haben. In dem mehrtägigen Prozess sollen unter anderem Dianas Mutter und Schwester, Frances Shand Kydd und Lady Sarah McCorquidale, in den Zeugenstand gerufen werden. Sie sind Testamentvollstreckerinnen der Prinzessin. Burrell bestreitet die Vorwürfe energisch. Bei dem Verfahren geht es vor allem um die Frage, ob die Gegenstände dem Butler geschenkt beziehungsweise diesem zur Aufbewahrung übergeben wurden - oder ob er sie gestohlen hat. Prinzessin Diana hatte Burrell einst als "meinen Felsen" beschrieben, auf den sie sich bedingungslos verlassen kann. Der Butler stand 21 Jahre lang in Diensten der Königsfamilie. Als erste Zeugen sollen Polizeibeamte aussagen. Gegen Ende der Woche wird neben Dianas Mutter und Schwester auch der frühere Privatsekretär von Prinz Charles, Sir Stephen Lamport, erwartet. Die Verteidigung will unter anderem Lady Annabel Goldsmith vernehmen lassen, eine enge Vertraute von Lady Diana. (APA/dpa)