Bild nicht mehr verfügbar.

Bildf; reuters/JONATHAN DRAKE
Das Internet bietet eine Vielzahl von Informationen und Enterntainment, es beinhaltet aber auch einige Risiken. Dieser Tatsache sind sich aber zumeist nur IT-SpezialistInnen bewusst. Doch im Web gibt es eine Reihe von Seiten, die eine kostenlose Überprüfung der Sicherheitseinstellungen einer Internetanbindung anbieten. Portscann Diese Internetseiten simulieren einen Angriff auf den heimischen Computer. Dabei werden die so genannten Ports des Computers geprüft. Diese Ports sind die Schnittstellen, über welche die Software eines Rechners mit dem Internet kommuniziert. Diese Schnittstellen können unter Umständen aber auch einem Angreifer als Zugang dienen. Daher überprüfen Hacker immer zuerst, welche Ports auf dem Rechner seines Opfers offen stehen und welche Dienste daher verfügbar sind. Sicherheitsservice Diverse Internetseiten bieten nun ein Sicherheitsservice an. Dabei werden die Ports gescannt, die für Angriffe genutzt werden können. Dann kontrollieren Websites auch, ob sich einige bekannte Spionageprogramme (Trojaner) auf dem Computer befinden. Es wird auch überprüft, welche Informationen der Internetbrowser über seinen Nutzer preisgibt. Folgende Internetseiten bieten diverse gratis-Dienste an pcflank.com : Test auf offene Ports, versteckte Trojaner und bekannte Programmfehler (Exploits) grc.com/ : Hier gibt es das Tool "Security-Test Shields Up" Gratis-Security Test Eine weitere Option wäre der Open-Source Security-Scanner Nessus oder die Portscanner Nmap 2.54 Beta 30 und SuperScan 3.0 (red)