Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: EPA/Jack Mikrut
Der schwedische Mobilfunkkonzern Ericsson erwartet für das Gesamtjahr einen Absatzrückgang bei seinen Mobilfunksystemen von möglicherweise mehr als 20 Prozent. Trotzdem solle irgendwann 2003 die Gewinnzone wieder erreicht werden, teilte der Konzern am Freitag vor Börsenbeginn mit. Leicht unter den Erwartungen der Analysten Zudem nannte Ericsson für das dritte Quartal einen bereinigten Vorsteuerverlust von 3,9 Mrd. Kronen (427 Mill. Euro). Analysten hatten im Mittel nur einen Verlust von 3,2 Mrd. Kronen erwartet. Den Quartalsumsatz bezifferte Ericsson auf 33,5 Mrd. Kronen, der damit leicht unter den Analystenerwartungen von 33,7 Mrd. Kronen lag.(APA/Reuters)