Bild nicht mehr verfügbar.

In die Rahlgasse in Wien-Mariahilf zieht orientalisches Lebensgefühl ein: Am 18. Oktober eröffnet das "Aux Gazelles", eine Kombination von arabischem Bad (Hammam) und französisch-maghrebinischem Gastronomieangebot.

Betreiberin Christine Ruckendorfer will damit eine "Oase der Ruhe" schaffen, die "orientalisches Lebensgefühl mit zeitgenössischer Eleganz vereint". Namensgeber war der "Jardin des Gazelles", ein 500 Jahre alter königlicher Haremspalast in Marrakesch.

Foto: APA/ Barbara Gindl

Bild nicht mehr verfügbar.

Auf 1.600 Quadratmetern und zwei Etagen finden sich ein Cafe, ein Deli mit Kaviar- und Austernbar, eine französisch-marokkanische Brasserie, ein "Salon de The", eine Cocktailbar, eine Business Lounge und - als Herzstück - das orientalische Bad. Ausgestattet ist es mit drei Temperaturzonen (20, 40 oder 50 Grad), getrennten Bädern für Damen und Herren, warmen und kalten Wasserbecken, heißen Steinbänken, einem Kuppelraum sowie einem Ruheraum im überdachten Innenhof.

"Aux Gazelles"(APA)

Foto: APA/ Barbara Gindl
In die Rahlgasse in Wien-Mariahilf zog orientalisches Lebensgefühl ein: Am 18. Oktober eröffnet das "Aux Gazelles", eine Kombination von arabischem Bad (Hammam) und französisch-maghrebinischem Gastronomieangebot. Betreiberin Christine Ruckendorfer will damit eine "Oase der Ruhe" schaffen, die "orientalisches Lebensgefühl mit zeitgenössischer Eleganz vereint". Namensgeber war der "Jardin des Gazelles", ein 500 Jahre alter königlicher Haremspalast in Marrakesch. Auf 1.600 Quadratmetern und zwei Etagen finden sich ein Cafe, ein Deli mit Kaviar- und Austernbar, eine französisch-marokkanische Brasserie, ein "Salon de The", eine Cocktailbar, eine Business Lounge und - als Herzstück - das orientalische Bad. Ausgestattet ist es mit drei Temperaturzonen (20, 40 oder 50 Grad), getrennten Bädern für Damen und Herren, warmen und kalten Wasserbecken, heißen Steinbänken, einem Kuppelraum sowie einem Ruheraum im überdachten Innenhof. "Aux Gazelles" (APA)