Bild nicht mehr verfügbar.

Marco Melandri mit einem "Wheely"

Foto:Reuters/Baker
Phillip Island - Der Italiener Marco Melandri hat sich am Sonntag beim Motorrad-Grand-Prix auf Phillip Island den 250-ccm-Titel gesichert. Der Aprilia-Fahrer gewann in der Viertelliter-Klasse auch das Rennen in Australien und ist vom Spanier Fonsi Nieto nicht mehr einzuholen. In der Moto-GP-Kategorie feierte Weltmeister Valentino Rossi seinen 50. GP-Erfolg, bei den 125ern wahrte Manuel Poggiali aus San Marino die Chance auf den Gewinn des WM-Titels. Er liegt acht Zähler hinter Arnaud Vincent (FRA). Knappe Entscheidung bei den 125ern Poggiali, Cecchinello, Nieto, Vincent und Pedrosa erreichten das Ziel im Rennen der Klasse bis 125 ccm auf der südlich von Melbourne liegenden Insel innerhalb von einer halben Sekunde. Titelverteidiger Poggiali hatte Cecchinello in der Schlussrunde überholt, auch zum Leidwesen von Vincent. Der Saison-Abschluss findet am 3. November in Valencia statt. Jüngster Weltmeister in der Viertelliterklasse Melandri kürte sich schon vor dem Showdown in Spanien zum jüngsten 250-ccm-Weltmeister aller Zeiten. Mit 20 Jahren und 74 Tagen ist er rund sechs Monate jünger als Rossi bei dessen Titelgewinn 1999. Melandri wird nun in die MotoGP-Klasse aufsteigen, hat aber noch nirgends unterschrieben. Auf Phillip Island lösten sich Melandri und Fonsi Nieto, der einzige verbliebene Rivale im Kampf um den Titel, in der letzten Runde mehrmals in der Führung ab. Schließlich musste sich der Spanier um nur sieben Tausendstelsekunden geschlagen geben. 50. Sieg für Rossi In der MotoGP-Klasse lieferte Alex Barros dem seit einem Monat als Champion feststehenden Valentino Rossi ein packendes Duell, das der Italiener für sich entschied, nachdem der Brasilianer in der letzten Runde in einer Kurve den Notausgang hatte nehmen müssen. Es war der elfte Sieg Rossis in diesem Jahr und sein insgesamt 50. Nun fehlt nur noch ein Sieg auf den Rekord von zwölf Erfolgen von Michael Doohan im Jahr 1997. Auf die 340 Punkte des Australiers fehlen Rossi nur noch fünf Zähler. (APA/SIZ/Reuters) Ergebnisse auf Phillip Island:
  • 125 ccm (23 Runden = 102,304 km): 1. Manuel Poggiali (SMR) Gilera 38:09,028 (160,895 km/h) - 2. Lucio Cecchinello (ITA) Aprilia 0,252 Sek. zurück - 3. Pablo Nieto (ESP) Aprilia 0,310 - 4. Arnaud Vincent (FRA) Aprilia 0,414 - 5. Daniel Pedrosa (ESP) Honda 0,575 - 6. Simone Sanna (ITA) Aprilia 4,615.
    Schnellste Runde: Pedrosa (23.) in 1:37,983 (163,424 km/h)
    WM-Stand (nach 15 von 16 Rennen): 1. Vincent 253 Punkte - 2. Poggiali 245 - 3. Pedrosa 218 - 4. Cecchinello 172 - 5. Steve Jenkner (GER) Aprilia 157 - 6. Nieto 129

  • 250 ccm (25 Runden = 111,2 km): 1. Marco Melandri (ITA) Aprilia 39:44,293 (167,898 km/h) - 2. Fonsi Nieto (ESP) Aprilia 0,007 Sekunden zurück - 3. Sebastian Porto (ARG) Yamaha 5,766 - 4. Roberto Rolfo (ITA) Honda 16,042 - 5. Toni Elias (ESP) Aprilia 18,917 - 6. Randy de Puniet (FRA) Aprilia 18,985
    Schnellste Runde: Melandri (22.) in 1:34,072 (170,218 km/h)
    WM-Stand (15/16): 1. Melandri 273 (Weltmeister) - 2. Nieto 241 - 3. Rolfo 199 - 4. Elias 172 - 5. Porto 172 - 6. Franco Battaini (ITA) Aprilia 172

  • MotoGP (27 Runden = 120,096 km): 1. Valentino Rossi (ITA) Honda (4-Takt) 42:02,041 (171,426 km/h) - 2. Alex Barros (BRA) Honda (4) 9,782 Sekunden zurück - 3. Tohru Ukawa (JPN) Honda (4) 11,134 - 4. Daijiro Kato (JPN) Honda (4) 11,327 - 5. Jürgen van den Goorbergh (NED) Honda (2) 11,414 - 6. Max Biaggi (ITA) Yamaha (4) 20,937
    Schnellste Runde: Rossi (11.) in 1:31,919 (174,205 km/h)
    WM-Stand (15/16): 1. Rossi 335 (Weltmeister) - 2. Biaggi 199 - 3. Ukawa 198 - 4. Barros 179 - 5. Carlos Checa (ESP) Yamaha 141 - 6. Norick Abe (JPN) 123

    Der nächste und letzte Grand Prix des Jahres am 3. November in Valencia.