Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft , Redmond, rechnet nicht mit einer Fortsetzung des positiven Umsatztrends des ersten Quartals. Konzern-Chef Steve Ballmer sagte am Montag, das Marktumfeld sei weiterhin "sehr hart". Einmaleffekt Der deutliche Anstieg der Erlöse im ersten Quartal sei größtenteils auf Einmaleffekte zurückzuführen. Beobachtern zufolge ist die neue Lizenzpolitik von Microsoft der Grund für die Steigerung des Erstquartalsumsatzes um 23 Prozent.(APA/vwd)