Bild nicht mehr verfügbar.

Gary Lineker setzt Maßnahmen.

Montage: derStandard.at/Foto: Reuters
Leicester - Die Spieler des englischen First Division-Klubs Leicester City haben angeboten, die Gehälter der Vereins-Putzfrau zu bezahlen, nachdem diese wegen kostenreduzierender Maßnahmen entlassen worden war. Dilly Richards verlor am Dienstag ihren Job, als bei Leicester City ein Viertel des Personals gekündigt wurde. Der Premier League-Absteiger hat Schulden von rund 30 Millionen Pfund (47,7 Millionen Euro), aber ein Konsortium rund um den ehemaligen City-Spieler Gary Lineker möchte den Klub retten. Mit Liverpool-Star Emile Heskey hat sich inzwischen ein weiterer Ex-Leicester-Spieler in die Bemühungen zur Rettung des Klubs eingeschaltet. Heskey will 100.000 Pfund aus seinem Privatvermögen in das Lineker-Konsortium einbringen. (red/APA/Reuters)