Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: reuters/Qusini
Gaza - Die israelischen Streitkräfte haben nach palästinensischen Angaben am Dienstag kurz vor Mitternacht das Haus der Familie eines im April getöteten radikalen Palästinensers in Rafah zerstört. Die Armee sei mit mehr als 25 Panzern, Bulldozern und gepanzerten Fahrzeugen im südlichen Gazastreifen vorgerückt und hätten das Haus umstellt. Nach der Räumung hätten die Israelis das Gebäude gesprengt. Es habe keine Verletzten gegeben. Auch sei es nicht zu Schießereien gekommen. Das Haus gehörte einem im April getöteten Mitglied der Al- Aksa-Märtyrer-Brigaden. Die Al-Aksa-Brigaden sind der bewaffnete Arm der Fatah-Organisation von Palästinenserpräsident Yasser Arafat. (APA/dpa)