Bild nicht mehr verfügbar.

Die Gewerkschaft sieht in den Großbäckereien "ausgewachsene Industrieunternehmen". Für die Angestellten würden eine Einstufung als Industriebetrieb auch eine bessere Bezahlung bedeuten.

Foto: APA/Archiv
Wien - Die Gewerkschaft der Privatangestellten will durchsetzen, dass künftig auch die Bäckereiketten Mann, Ströck und Felber als Industriebetriebe eingestuft werden. "Das sind längst keine Gewerbebetriebe mehr, sondern ausgewachsene Industrieunternehmen", meint der Walter Landstetter von der zuständigen Sektion in der GPA laut "News". Daher verlange man, dass die Angestellten von Mann, Ströck und Felber nicht länger nach dem niedrigen Gewerbe-KV, sondern - ebenso wie die Mitarbeiter der Großbäckerei Ankerbrot - nach dem höheren Industrie-KV bezahlt werden. Feststellverfahren Schon in den nächsten Tagen will die Gewerkschaft laut "News" mobil machen: In einem ersten Schritt soll via Feststellungsverfahren bei der Wirtschaftskammer Österreich deren Status als Gewerbebetrieb gekippt werden. Sollte das nicht klappen, wird im Wirtschaftsministerium Berufung eingelegt. Sollte auch das nicht fruchten, will die Gewerkschaft eine Klage wegen unlauteren Wettbewerbs einbringen. Zusätzlich soll in einem Musterprozess das Arbeitsgericht eine Klärung herbeiführen. Preiserhöhungen Bei den drei Großbäckern würde die Umklassifizierung voraussichtlich Preiserhöhungen notwendig machen. Kritik an Ankerbrot Kritik übt der Gewerkschafter auch an den Sanierungsbeiträgen, die von den Ankerbrot-Mitarbeitern eingefordert wurden. Nach Wunsch der Ankerbrot-Geschäftsführung sollen die Beschäftigten auf Urlaubsansprüche oder knapp ein Viertel des Weihnachtsgeldes verzichten. Landstetter sieht dafür laut dem Bericht "keinen Spielraum". Ein Großteil der Ankerbrot-Mitarbeiter würde lediglich laut Kollektivvertrag bezahlt werden. "Ein Arbeitnehmer kann lediglich auf eine allfällige Überzahlung, nicht aber auf im Kollektivvertrag festgelegte Sonderzahlungen oder Urlaubsansprüche verzichten. Das ist sicher kein taugliches Mittel, um Ankerbrot am Leben zu erhalten". (APA)