Foto: Buchcover FalterVerlag
Mehr ist einfach mehr, dachte sich die Redaktion von "Wien, wie es isst ..." und nach einem Jahr, in dem etwa zwei Lokale pro Woche aufsperrten und sich auf der anderen Seite die Halbwertszeit der Lokale wesentlich reduziert hat, gibt es das neue topaktuelle Kompendium mit über 4000 (!) Lokalen auf insgesamt 616 Seiten, ein "Info-Brikett", wie es Florian Holzer nennt. Den Auftakt des Buches machen die Empfehlungen. Die subjektiven, vergnüglich zu lesenden Abhandlungen über Lieblingslokale stammen von Christopher Wurmdobler, Susanne Hofbauer, Michaela Ernst, Uschi Korda, Konrad Holzer, Manfred Klimek und von Florian Holzer. Und auf Fragen wie "Wo bekomme ich feine Sachen? und " Wo kann ich gutes Brot kaufen?" weiß das kleine Schlaue ebenso Anwort wie auf Bezugsquellen für Küchenwerkzeug. Nach Bezirken und (42!) National- und Regionalküchen sortiert folgen dann über 4000 Lokale von Fast-food bis Luxus. Und das Spezialregister hilft weiter, wenn man nach Ausflugsrestaurants rund um Wien, "Essen am Sonntag", "Essen im Grünen", "Essen mit Kindern", "Essen nach Mitternacht", "Essen vor 8", "Frühstück", "Live-Programm", "mit Hund im Lokal", Nichtraucher-Lokalen oder rollstuhltauglichen Lokalen sucht. (red/APA)