Wien - Einen gehörigen Schrecken haben am Donnerstag, früh die Fahrgäste der U-Bahnlinie U1 in Wien-Donaustadt bekommen. Aus dem Führerstand drang Rauch. Zug und Bahnsteig wurden evakuiert, verletzt wurde niemand, berichtete die Feuerwehr. Brand gab es keinen, ein technischer Defekt hatte den Qualm verursacht. Gegen 8.35 Uhr schlugen die Fahrgäste bei der Station Alte Donau Alarm. Zug und Bahnsteig wurden sofort geräumt. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass der Rauch nicht von einem Brand verursacht worden war, sondern von einem defekten Schaltwerk. Dabei handelt es sich laut Wiener Linien vereinfacht gesagt um den Fahrtregler. Sind die Kontakte abgenutzt, qualmt es. Das defekte Element musste erst ausgebaut werden, dann konnte der Zug in die Remise gefahren werden. Bis kurz vor 9.00 Uhr war die U1 in der Donaustadt unterbrochen. Ein Schienenersatzverkehr war nicht eingerichtet. (APA)