Bild nicht mehr verfügbar.

Sturms verlorener Sohn ist wieder da.

Foto: APA/EPA/Prammer
Graz - Das Warten auf Alain Masudi hatte am Montag beim T-Mobile-Bundesligisten Sturm Graz ein Ende, der Mittelfeldspieler ist nach dreiwöchiger Absenz wieder in das Training beim UEFA-Cup-Starter eingestiegen. Der kongolesische Teamspieler war seit 7. Oktober (zunächst einige Tage beim Nationalteam) nicht in der Steiermark zu sehen gewesen, private Probleme waren aller Voraussicht nach der Grund dafür. Welche Konsequenzen dieser unerlaubte Ausflug für den 24-Jährigen hat, soll laut Manager Heinz Schilcher erst in einem Meeting des Akteurs mit der Vereinsspitze entschieden werden. Ein Einsatz am Donnerstag im Zweitrunden-Hinspiel gegen Lewski Sofia (18 Uhr, Schwarzenegger-Stadion) ist aber eher unwahrscheinlich. (APA)