Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/MCERLANE
Ex-Beatle Paul McCartney unterstützt eine Gesetzesinitiative im US-Bundesstaat Oregon zur Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln. McCartney nahm einen 30 Sekunden langen Radiospot auf, in dem er für die Initiative wirbt. "Wenn es gekennzeichnet ist, haben die Leute die Wahl, was sie kaufen", sagt der Musiker in dem Spot. Gemäß der Initiative, über die die Wähler abstimmen, müssten alle Lebensmittel, die gentechnisch verändertes Material enthalten, als solche gekennzeichnet sein. Schätzungen zufolge beträfe dies in Oregon 70 Prozent aller verarbeiteten Nahrungsmittel. Erfreut über die Unterstützung McCartney hörte während eines Aufenthalts in Oregon von der geplanten Abstimmung und ließ sich die Telefonnummer eines Aktivisten der Kampagne geben. Mel Bankoff, Gründer einer Firma für ökologisch produzierte Lebensmittel, war nach eigener Aussage ziemlich überrascht, als er völlig unerwartet McCartney am Telefon hatte: "Ich dachte zuerst, jemand wollte mich auf den Arm nehmen." Über die Unterstützung freute er sich aber: "Sir Paul wird in der ganzen Welt respektiert." Die Gegner der Initiative bezweifelten die Urteilsfähigkeit des Musikers in der Frage. Nahrungsmittelhersteller und Gentechnikindustrie haben mehr als fünf Millionen Dollar aufgebracht, um auf ein Scheitern der Initiative hinzuwirken. (APA/AP)