13 von 20 Fragen der "Wahlmaschine" habe News in seiner aktuellen Ausgabe "signifikant geklaut", weiß der Geschäftsführer der Kommunikationsplattform Public Netbase, Martin Wassermair. Und zwar von der Homepage www.wahlkabine.at , auf der Besucher ihre Parteipräferenzen ermitteln können. An Zufälle mag wahlkabine.at-Projektleiter Wassermair nicht glauben. News habe sich nicht einmal die Mühe gemacht, die Fragen umzuformulieren, beklagt er. Zum Beispiel Frage 17: "Sollen weiche Drogen wie Haschisch entkriminalisiert werden?" Die Formulierung dieser Fragestellung hätten die Projektbeteiligten, darunter auch Politologe Anton Pelinka, ausführlich diskutiert - ob man "freigegeben" oder das wertfreiere "entkriminalisieren" schreiben soll. News habe übernommen. "Ein klares Plagiat", meint Wassermair. Das Risiko einer Klage will man vorerst nicht eingehen: "Wir als kleine Institution müssen verantwortungsvoll mit Fördergeldern umgehen", befürchtet Wassermair einen negativen Ausgang des Rechtsweges. Wolfgang Fellner, News-Herausgeber lässt indes dementieren: Es müsse sich um ein Missverständnis handeln. (prie/DER STANDARD, Printausgabe vom 29.10.2002)