Moskau - Nach dem Moskauer Geiseldrama ist die Zahl der ums Leben gekommenen Geiseln in der Nacht zum Mittwoch um zwei auf 119 gestiegen. Das teilte der oberste Amtsarzt von Moskau, Andrej Selzowski, nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax mit. Das russische Gesundheitsministerium teilte mit, bis Dienstagabend seien 418 befreite Geiseln aus den Moskauer Kliniken entlassen worden. 245 Patienten würden noch behandelt, 16 davon seien in ernstem Zustand, meldete die Agentur Itar-Tass nach diesen Angaben. Einige der bereits entlassenen Geiseln hätten sich wegen starker Schmerzen wieder in Behandlung begeben, berichtete die Zeitung "Moskowski Komsomolez". (APA/dpa)