Wien - Keine zwei Wochen mehr und in Wien wird der große Christkindlmarkt-Weihnachtsbaum vorm Rathaus illuminiert - es ist also Zeit für ernste Winter-Warnungen. Wer in den Bergen lebt, schaut schon seit längerer Zeit ins Weiße und den Flachländern in Ostösterreich könnte früher Schneefall drohen. Die Meteorologen halten das in dieser Woche für nicht ausgeschlossen.

Etwas technischer ausgedrückt: Die so genannte Schneefallgrenze soll bis auf 300 Meter Seehöhe sinken - in der Lobau, mit 151 Metern Höhe Wiens tiefste Lage, muss somit zwar niemand mit Schnee rechnen, auf dem Hermannskogel, mit 543 Metern die höchste Erhebung der Hauptstadt, und etwas darunter könnte es aber schon einmal weiß werden.

Für die Teile Österreichs, die etwas höher liegen, gilt die Möglichkeit des Schneefalls naturgemäß mit höherer Wahrscheinlichkeit. Schon vor Wochen mussten Autofahrer in Westösterreich die Ketten auspacken. Zehn Zentimeter Neuschnee gab es im Arlberggebiet schon Anfang Oktober. In den Skigebieten lässt das Hoffnung aufkommen, wenn's dort wettermäßig nur so weiter geht (siehe dazu auch Bericht auf Seite 15).

Ein wenig früh kommt die Sache für die Region Wien allerdings schon: Gewöhnlich ist im Osten mit Schnee erst Ende November oder Anfang Dezember zu rechnen. Keine Regel ist freilich ohne Ausnahme: 1985 lagen die Flocken am 13. November zehn Zentimeter hoch. Nicht so früh, aber doch ganz arg war es 1966: Am 25./26. November türmte sich der Schnee in der Stadt 25 Zentimter hoch.

Österreich muss sich in dieser Woche jedenfalls auf frostige Tage einstellen und den Prognosen nach ist die Klimaerwärmung vorerst nur ein akademisches Thema. Allerdings: Auf der spanischen Ferieninsel Mallorca ist es eben jetzt ungewöhnlich warm, Mandelbäume und andere Pflanzen halten den Frühling für angebrochen: In der Gegend von Portocolom im Süden der Insel stehen Mandelbäume in voller Blüte, berichten lokale Zeitungen. Die Zeit der Mandelblüte ist sonst erst im Jänner oder Februar. Auch Mimosen, Narzissen oder Anemonen blühen verfrüht auf. Der vergangene Sommer war auf Mallorca ungewöhnlich kühl und regnerisch, im Oktober wurde es dann mit Temperaturen von bis zu 27 Grad überdurchschnittlich warm. (red/DER STANDARD, Printausgabe, 4.11.2002)