Washington - Die US-Streitkräfte haben nach eigenen Angaben bei einem Test mit einer Laserkanone erstmals zwei Artilleriegeschosse während des Flugs zerstört. Der Versuch fand am Dienstag auf dem Raketentestgelände White Sands im Süden des Staates New Mexico statt, wie die Armee mitteilte. Der so genannte Mobile Taktische Hochenergielaser verfolgte den Angaben zufolge die zwei Geschosse von jeweils 60 Zentimetern Länge und erhitzte sie mit einem Laserstrahl bis sie explodierten. "Dieser Abschuss verändert die Paradigmen für Verteidigungsmöglichkeiten", sagte ein Armeesprecher. Es sei bewiesen worden, dass mit einem Laser eine mit Schallgeschwindigkeit fliegende Artilleriegranate abgeschossen werden könne. Derartige Laserwaffen könnten die Kriegsführung verändern, fügte er hinzu. Gemeinsames Projekt Die Laserkanone ist ein gemeinsames Projekt der amerikanischen und der israelischen Streitkräfte. Die Planer hoffen, das System als Verteidigungswaffe gegen Kurzstreckenraketen und Artilleriegeschosse einsetzen zu können. So soll es Katjuscha-Raketen abfangen, die Hisbollah-Kämpfer von Libanon aus auf den Norden Israels abfeuern. Bei früheren Tests zerstörte die Waffe bereits drei Meter lange Katjuscha-Raketen. Der Experimentallaser ist in einem Gebäude auf dem Gelände von White Sands installiert. Die Streitkräfte wollen das System so verkleinern, dass es auf einem Fahrzeug installiert werden kann und damit mobil ist. Für die Entwicklung ihres geplanten Raketenabwehrsystems hat die US-Armee mit Wuchtgeschossen Sprengkopfattrappen von Interkontinentalraketen im Flug zerstört. Die Armee prüft, ob sie derartige Sprengköpfe auch mit Laserwaffen vernichten kann. (APA/AP/Reuters)