Wien - Der zweitgrößte heimische Telekomanbieter UTA hat am Mittwoch ein neues Großprojekt in der Ukraine gestartet. Im Zuge des Österreich-Besuches des ukrainischen Staatspräsidenten Leonid Kutschma hat das Unternehmen eine neuen Datenleitung eröffnet, mit der die Ukraine an das internationale Wissenschaftsnetz Geant angebunden wird. Die UTA spricht von einem "prestigeträchtigen Auftrag". Bei dem neuen Projekt, das in den vergangenen fünf Monaten realisiert worden war, hatte sich die UTA gegen namhafte internationale Konkurrenten durchgesetzt. Daneben realisiert das Unternehmen auch für die Ukrtelecom eine Leitung, die ins UTA-Netzwerk führt. Das Unternehmen hofft auf weitere Folgeaufträge aus der Region. (APA)