Paris - Die französische Schriftstellerin Anne F. Garreta erhält in diesem Jahr für ihren Roman "Pas un jour" (wörtlich: "Nicht ein Tag") den angesehenen Medicis-Literaturpreis, gab die Jury am Donnerstag in Paris bekannt. Darin erzählt Garreta die Geschichte einer Frau, die sich an ihre weiblichen Liebschaften erinnert. Der Prix Femina geht an Chantal Thomas für "Les adieux a la reine" (Der Abschied der Königin) über die letzten Tage von Marie-Antoinette im Juli 1789 in Versailles. Saisonabschluss Die Medicis- und Femina-Preise bilden traditionell den Abschluss der literarischen Preisverleihungen in Frankreich. Die Saison war im Oktober mit der Verleihung des Romanpreises der Academie Francaise an Marie Ferranti eröffnet worden. Der begehrteste französische Literaturpreis "Prix Goncourt" geht an den 54-jährigen Pascal Quignard für seine Fragmenten-Sammlung "Les ombres errantes" (etwa: Unstete Schatten). Die Wahl der Goncourt-Jury war in Frankreich auf breite Kritik gestoßen, weil die Lektüre des Werkes als schwer verdaulich gilt. (APA)