Rio de Janeiro - Mindestens zehn Häftlinge sind bei einer Gefängnis-Revolte in Brasilien ums Leben gekommen. Wie der Fernsehsender "Globonews" am Montag unter Berufung auf die Behörden berichtete, war die Lage in der Anstalt Franco de Rocha in Sao Paulo am frühen Nachmittag (Ortszeit) nach zwölfstündigen Zusammenstößen zwischen rivalisierenden Häftlingsgruppen aber wieder "völlig ruhig". Drei Männer des Wachpersonals, die als Geiseln genommen worden waren, seien unversehrt auf freien Fuß gesetzt worden, hieß es. Das Gefängnis Franco da Rocha wurde für rund 850 Häftlinge gebaut, hat aber zur Zeit mehr als 1.000 Insassen. Die rund 500 Gefängnisse Brasiliens sind vorwiegend veraltet, dreckig und hoffnungslos überfüllt. Revolten mit Todesopfern sowie Misshandlungen der Insassen durch das schlecht ausgebildete Wachpersonal sind an der Tagesordnung. (APA/dpa)