Intel will in dieser Woche seinen ersten Prozessor mit einer Taktrate von drei Gigahertz ausliefern - dies bedeutet eine weitere Geschwindigkeitssteigerung auf drei Milliarden Schwingungen in der Sekunde. Der Baustein der Modellreihe Pentium-4 beherrscht die Technik des "Hyperthreadings" (HT) - dabei können mehrere Befehlsfolgen gleichzeitig abgearbeitet werden. Potential Intel beziffert die damit mögliche Leistungssteigerung mit 25 Prozent. Bisher war die HT-Technik nur in dem für Großrechner entwickelten Prozessor Xeon zum Einsatz gekommen. Der neue Pentium-4 soll nach Angaben des Unternehmens am Donnerstag in den Handel kommen. (APA)