Ottawa - Als Strafmaßnahme wegen des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms stoppen die USA ihre Öllieferungen an das kommunistisch regierte Land. Das kündigte US-Außenminister Colin Powell am Donnerstag bei einem Besuch in der kanadischen Hauptstadt Ottawa an. Die Maßnahme soll nach seinen Angaben jedoch erst in Kraft treten, nachdem eine derzeit laufende Heizöl-Lieferung abgeschlossen ist. Nordkorea hatte Mitte Oktober nach US-Angaben überraschend eingestanden, trotz eines Rüstungskontroll-Abkommens von 1994 heimlich sein Atomwaffenprogramm fortgesetzt zu haben. Japanische Zeitungen berichteten zudem am Donnerstag, dass die Regierung in Pjöngjang auch den Beistz von biologischen Waffen zugegeben habe. Das Abkommen von 1994 sieht vor, dass Nordkorea jährlich 500.000 Heizöl kostenfrei erhält, wenn es im Gegenzug sein Atomwaffenprogramm einfriert. Außerdem war Nordkorea seinerzeit der Bau von zwei Leichtwasser-Atomkraftwerke zugesagt worden.(APA)