Karachi - Bei einem Bombenanschlag im Süden Pakistans sind am Freitag mindestens zwei Menschen getötet und weitere neun verletzt worden. Nach Polizeiangaben ereignete sich die Explosion in einem Bus in der Stadt Hyderabad. Die Bombe sei unter einem Sitz versteckt gewesen. Der Anschlag ereignete sich nur rund zwei Stunden, nachdem im US- Bundesstaat Virginia ein 38-Jähriger Pakistani wegen der Ermordung von zwei CIA-Mitarbeitern hingerichtet worden war. Die US-Regierung hatte die Befürchtung geäußert, dass es nach der Hinrichtung zu Racheakten kommen könnte und deshalb vor einer Woche alle Amerikaner im Ausland vor möglichen Anschlägen gewarnt. (APA/dpa)