Foto: FCB Kobza
Der neue Kinospot für "Ärzte ohne Grenzen" wurde in Vukovar gedreht und ist Bestandteil der diesjährigen, von mobilkom austria finanzierten Herbstkampagne von Ärzte ohne Grenzen in Kino und TV eingesetzt. Fröhlichkeit nicht verloren

In fünf Krisengebieten – Nigeria, Bosnien, Georgien, Guatemala und Afghanistan – zeigt der Spot Gruppen von Kindern, von denen jeweils eines verwundet ist. Die Verletzung ist durch eine bunte Fahne verbunden – die Fahnen sind schmutzig und zerschlissen, aber sie sind ein tauglicher Verband und wirken in dem düsteren, einfärbigen Szenario wie ein hoffnungsvoller Farbtupfer. Die Fahnen stehen für die Länder, aus denen die Freiwilligen von "Ärzte ohne Grenzen" kommen, um in Krisengebieten zu helfen.

Schauplatz Guatemala: Drei Buben spielen in einem zerschossenen Gebäude Fußball – einer von ihnen trägt eine australische Fahne als Kopfverband. Schauplatz Afghanistan: Drei Mädchen und drei Buben haben jubelnd ein Autowrack besetzt – einer von ihnen hat seine gebrochene Hand mit einer kanadischen Fahne verbunden. Schauplatz Nigeria: Ein Mädchen trägt seine Freundin Huckepack über die Straße – ihr Bein ist mit einer französischen Flagge geschient.

Credits:
Agentur: FCB Kobza
Konzept: Bernd Fliesser, Alexander Rudan
CD: Bernd Fliesser
AD: Ivan Gabrovec
Text: Alexander Rudan
Kontakt: Barbara Benesch
Produktion: Close Up FilmgesmbH. Max Wilhelm
Regie: Marco Kalantari
Kamera: Thomas Kiennast
Ton: der Werbeton
Musik: Universal Music Austria
Komponist: Terry Callier
Sponsor: mobilkom austria (red)