Nach einer Zeit relativer Ruhe spucke der sizilianische Vulkan wieder große Mengen Lava und Asche, berichtete das italienische Fernsehen. Ein Lavastrom fließe aus einem Krater in rund 2.700 Metern Höhe, es stelle aber bisher keine Bedrohung für die bewohnten Gebiete dar. Der Ätna war Ende Oktober nach mehr als einjähriger Pause wieder ausgebrochen. Der Ascheregen hat die Hafenstadt Catania schwer in Mitleidenschaft gezogen und die zeitweise Schließung des Flughafens zur Folge gehabt. (APA)