Linz - Die Wohnung eines jungen Linzers war in der Nacht auf Mittwoch Ziel eines Brandanschlages. Mehrere "Molotow-Cocktails" - mit Benzin gefüllte Flaschen - waren durch die geschlossene Balkontür geworfen worden, gab die Linzer Polizei bekannt. Die in Vollbrand stehende Wohnung konnte in kurzer Zeit von der Feuerwehr gelöscht werden. Die 17-jährige Freundin des gleichaltrigen Wohnungsbesitzers erlitt eine Rauchgasvergiftung. Das Feuer in der - im Erdgeschoss liegenden - Wohnung des 17-Jährigen brach gegen 21.30 Uhr aus. Der junge Mann und seine Freundin konnten sich zwar rechtzeitig in Sicherheit bringen, die Frau wurde aber mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Linzer AKH eingeliefert, so die Polizei. Nach ersten Einvernahmen und Erhebungen wurde rund zwei Stunden nach dem Anschlag ein 23-jähriger Linzer als mutmaßlicher Brandstifter ausgeforscht. Die Hintergründe der Tat waren Mittwochmittag noch nicht geklärt. (APA)