Wien - Die Musiksammlung, bisher in der Albertina untergebracht, und das weltweit einzigartige Globenmuseum der Nationalbibliothek (ÖNB) erhalten eine neue Heimstatt: das Palais Mollard-Clary in der Herrengasse 9, das bis 1997 das Niederösterreichische Landesmuseum beherbergt hatte. Das Gebäude mit einer Gesamtfläche von 4746 Quadratmetern wird nun um rund 13 Millionen Euro adaptiert, saniert und eingerichtet. 1999, nach dem Auszug der Niederösterreicher, erwarb die Republik das Palais um rund 5,1 Millionen Euro. Zudem übernahm sie die Pläne von Gerhard Lindner, der einen Wettbewerb für den gesamten Komplex (inklusive Herrengasse 11 und 13) gewonnen hatte. Konkret in Angriff genommen wurde das Projekt (Ausstellungsräume, Büros, unterirdische Magazingeschoße) aber erst im März 2002. Vier Tage vor der Wahl setzte VP-Kulturministerin Elisabeth Gehrer den Spatenstich. Laut ÖNB-Generaldirektorin Johanna Rachinger soll das Palais im Frühjahr 2005 eröffnet werden. (trenk/ DER STANDARD, Printausgabe, 21.11.2002)